Gemeinsam für eine gelebte Antidiskriminierungskultur in Sachsen


Podiumsgespräch
08. September 2016 - Kulturrathaus Dresden
 

Über Diskriminierung in Sachsen sprechen:
Wie kann eine gelungene sächsische Antidiskriminierungspolitik aussehen ?


Ob beim Bewerbungsverfahren, bei der Wohnungssuche oder bei der Kontoeröffnung – Diskriminierung gehört für viele Menschen in Sachsen zur Lebensrealität. Nach der aktuellen Studie der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, hat fast jede dritte Person in Deutschland in den letzten zwei Jahren Diskriminierung erlebt. 

Vor dem Hintergrund ist es eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe gegen Diskriminierung vorzugehen. Das vor zehn Jahren in Kraft getretene Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) hat dazu eine wichtige rechtliche Grundlage geschaffen. Aber diese reicht nicht aus. Eine wichtige Forderung von Interessenvertretungen an dieser Stelle ist der Aufbau einer flächendeckenden Beratungs- und Unterstützungsstruktur. 

Doch wie kann in Sachsen ein wirksamer Diskriminierungsschutz aussehen? 

Zum ersten Mal kommen Vertreter_innen von Bund, Land und Zivilgesellschaft zusammen, um miteinander über Diskriminierungsrealitäten in Sachsen zu sprechen und darüber welche Unterstützungsstrukturen es braucht, um einen wirksamen Diskriminierungsschutz aufzubauen. 
 

Podiumsteilnehmer_innen

  • Petra Köpping, Sächsische Staatministerin für Gleichstellung und Integration
  • Christina Lüders, Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes
  • Marlene Kölling, stellv. Leiterin der Landesantidiskriminierungsstelle Berlin
  • Daniel Bartel, Netzwerk für eine Antidiskriminierungskultur in Sachsen

 

Programm

  • 16:00 Uhr   Einlass mit kleinem Empfang und Imbiss
  • 16:30 Uhr   Beginn des Podiumsgesprächs
  • 18:30 Uhr   Ende der Veranstaltung

 

Ort

Kulturrathaus Dresden
Fritz-Löffler-Saal 1.OG.

Königstraße 15
01097 Dresden

   
 


Rückmeldung

Bitte geben Sie uns bis zum 04. September 2016 eine Rückmeldung, ob Sie teilnehmen. 

➲  Rückmeldung


Assistenz/ Gebärdensprachdolmetschung / Schriftdolmetschung
 

Wir möchten allen Interessent_innen eine barrierefreie Teilnahme ermöglichen.
Bitte teilen Sie uns bis Freitag, 02. September 2016 mit, wenn Sie eine Gebärdensprachdolmetschung oder Schriftdolmetschung vor Ort wünschen oder anderen Assistenzbedarf haben.

➲  Rückmeldung


Antidiskriminierungsregel
 

Ausgeschlossen von der Veranstaltung sind Personen, die neonazistischen Organisationen angehören, die neonazistischen Szenen zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige Menschen verachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind. Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und diesen Personen den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser zu verweisen.

 


Eine Veranstaltung des Netzwerkes für eine Antidiskriminierungskultur in Sachsen (nadis).

 

Leitbild

Die Mitgliedsorganisationen des Netzwerkes arbeiten in unterschiedlichen Arbeitsfeldern schwerpunktmäßig zu den Themen Behinderung, Migration, Rassismus, sexuelle Identität und Demokratieentwicklung.

Sie betrachten Diskriminierung als eine...

➲ mehr

 

Mitglieder

Die Mitglieder des Netzwerkes sind:


logo Offensive gegen Diskriminierung
logo antidiskriminierungsstelle des bundesl.jpg

Der Aufbau dieses Netzwerkes wurde im Rahmen der Offensive diskriminierungsfreie Gesellschaft von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) gefördert.